Selektionen nach Auschwitz

Die Selektionen in den Mühldorfer Lagern zeigen deutlich das Ziel dieser Lager, die Vernichtung durch Arbeit: Häftlinge, die etwa im Juni 1944 in die Mühldorfer Lager gekommen waren, waren spätestens vier Monate später physisch soweit verbraucht, dass sie nicht mehr als arbeitsfähig eingestuft werden konnten. Dieser Häftlinge - unnütz nach der NS-Ideologie, da nicht mehr arbeitsfähig - entledigte man sich dadurch, dass man sie nach Auschwitz in die Gaskammern transportierte.

Die Transporte wurden dabei vom Konzentrationslager angeordnet und von der OT-Ärztin Erika Flocken zusammengestellt. Im Gegensatz zu anderen Lagern wurden die Häftlinge dabei nicht nur von der SS selektiert, sondern auch von der OT

Von Mühldorf wurden zwei Transporte durchgeführt.

1. Transport

Kurz vor Durchführung der Transporte werden in den einzelnen Lagern die Häftlinge für den Transport zusammengestellt und in das Lager M 1 Mettenheim gebracht.

Aus dem Waldlager werden am 12.09.44 69 Häftlinge ins Lager Mettenheim überstellt.

Wir dokumentieren hier die Liste dieser Häftlinge.

Am 25.09.44 werden diese zusammen mit Häftlingen aus dem Lager Mettenheim in das Konzentrationslager Mettenheim überstellt, insgesamt 277 männliche Häftlinge und 3 Frauen (19).

Diese 280 Häftlinge werden am 05.10.44 mit dem Zug nach Auschwitz transportiert, wo die Gaskammer auf sie wartet. Bereits während des Transportes versterben 25 der schwerkranken Häftlinge (20)

Der Transport wird auch erwähnt in der Liste "Transports from concentration Camp to other Camps", einer Zusammenstellung der Lagerschreibstube Dachau vom 06.06.1945, also bereits nach Kriegsende.

2. Transport

Kurz vor Durchführung der Transporte werden in den einzelnen Lagern die Häftlinge für den Transport zusammengestellt und in das Lager M 1 Mettenheim gebracht.

Aus dem Waldlager werden am 20.10.44 213 nicht mehr einsatzfähige Häftlinge ins Lager Mettenheim überstellt.

Wir dokumentieren hier die Liste dieser Häftlinge.

Am 25.10.44 werden diese zusammen mit Häftlingen aus dem Lager Mettenheim in das Konzentrationslager Mettenheim überstellt, insgesamt 554 männliche Häftlinge und 1 Frau. Das Überstellungsschreiben an Dachau ist erhalten.

Diese 555 Häftlinge werden am 01.11.44 mit dem Zug nach Auschwitz transportiert, wo die Gaskammer auf sie wartet.

Der Transport wird auch erwähnt in der Liste "Transports from concentration Camp to other Camps", einer Zusammenstellung der Lagerschreibstube Dachau vom 06.06.1945, also bereits nach Kriegsende.

Die Häftlinge aus Mühldorf, die in Auschwitz vergast wurden, waren dabei die letzten Vergasungen in Auschwitz, da dort die Vergasungen im November 1944 eingestellt wurden.

Wie die Liste zeigt, waren auch vier Frauen aus Mühldorf unter den nach Auschwitz "rücküberstellten" Häftlingen.

 

Bitte wählen Sie hier aus: Opfer, Quellen und Tšter